Eingewöhnungsphase

Der Eintritt in den Kindergarten stellt für das Kind und die Familie eine Herausforderung dar, es ist alles neu und ungewohnt – deshalb erfolgt die Eingewöhnung nach dem ‚Berliner Modell‘.

Diese Modell ist erprobt und hat sich bewährt. Aus der Bindungsforschung geht hervor dass auch junge Kinder in der Lage sind, zu mehreren Bezugspersonen eine Bindung aufzubauen. Beim ‚Berliner Modell‘  ist  die Anwesenheit einer vertrauten Bezugsperson nötig (Vater oder Mutter). Das Kind erlebt „Ich werde nicht alleine gelassen, ich bekomme Unterstützung so lange ich sie brauche„.

Damit eine Bindung zwischen Erzieherin und Kind entstehen kann, ist es unerlässlich, wichtige Grundsätze einzuhalten:

  1. Bringen Sie Ihr Kind in der Eingewöhnungsphase regelmäßig und vermeiden Sie längere Fehlzeiten, denn dies verzögert den Eingewöhnungsprozess.
  2. Nehmen Sie sich Zeit, Ihr Kind in der Eingewöhnungsphase zu begleiten, bleiben Sie in der ersten Zeit mir Ihrem Kind in der Einrichtung, um Ihm die nötige Sicherheit zu geben.
  3. Verhalten Sie sich während der Eingewöhnungszeit zurückhaltend, beobachten Sie das Gruppengeschehen. Wenn Ihr Kind auf Erkundungstour geht, bleiben Sie im Hintergrund.
  4. Alles was Ihr Kind bei uns zum 1. mal tut (z. B. Wickeln, Füttern,..) gestalten Sie mit Ihrem Kind, die Erzieherin begleitet Sie. Dies erleichtert Ihrem Kind den Start bei uns.
  5. Nutzen Sie die Eingewöhnungsphase um zu beobachten, was bei uns passiert. So wissen Sie auch, was Ihr Kind jeden Tag bei uns erlebt.
  6. Nach Absprache vereinbaren wir eine kurze Trennung von Ihrem Kind (10-30 Minuten), in dieser Zeit bleiben Sie erreichbar.
  7. Ein kurzer, für das Kind deutlich erkennbarer Abschied ist wichtig (Rituale gestalten, immer gleicher Ablauf gibt Sicherheit).
  8. Lassen Sie bei der Trennung heftige Gefühle Ihres Kindes zu (z. B. Weinen), dies ist die Sprache Ihres Kindes Ihnen zu sagen „Ich bin traurig, dass du gehst“.
  9. Informieren Sie uns, wenn es Ihrem Kind aus irgendeinem Grund an diesem Tag nicht gut geht (z. B. müde, kränklich, o. ä.).

Damit Sie und Ihr Kind die Möglichkeit haben die Erzieherinnen, andere Eltern und die Räumlichkeiten kennenzulernen bieten wir einige Wochen vor der Aufnahme den Kennenlernachmittag an.